Ebereschenmarmelade

    1 kg süße Früchte

    1kg Gelierzucker

Früchte waschen, Stiele entfernen, in etwas Wasser kochen und passieren.
Das Fruchtmus nach Anleitung zu Marmelade verarbeiten.

Sorbus aucuparia (Eberesche, Vogelbeere)
Sie ist eine der anspruchslosesten Holzarten und wird häufig bei der Begrünung von Wohnvierteln eingesetzt.
Die Früchte reifen etwa ab August. Es sind leuchtendrote Beeren, die 3 Samen enthalten. Sie schmecken sauer bis bitter, aber aromatisch. Veredelte Ebereschen kann man schon fast süß nennen.

Die Beeren enthalten reichlich Vitamin C, Provitamin A, organische Säuren, Gerbstoff, Sorbose und etwas ätherisches Öl. Sorbose dient bei Diabetes als Zuckerersatz. Darüberhinaus senkt dieser Stoff den Augeninnendruck. Nur die Volksmedizin kennt die Anwendung von Ebereschenfrüchten. Das aus ihnen bereitete Mus kann gegen Appetitlosigkeit und Magenverstimmung hilfreich sein. Der frische oder mit Zucker eingekochte Saft reinigt das Blut und wird als Mittel bei Gicht, Rheuma, Durchfall, Stein- und Harnbeschwerden verabreicht. Die Früchte sollen außerdem bei Kattarh, Heiserkeit und Husten helfen. Seltener wird aus getrockneten Früchten auch Tee bereitet, der gegen Durchfallerkrankungen gegeben wird. Auch ein Mus (die Beeren mit Zucker kochen) hilft gegen Durchfall.

waxsl113.gif (6226 Byte)